Tilly unser Schulhund

Hallo gestatten mein Name ist Tilly vom Odenwald und ich bin einer der beiden Schulhunde hier in Dudenhofen.

Ich unterstütze Frau Gronbach bei ihrer Arbeit als Schulsozialarbeiterin.

Heute möchte ich  Euch und Ihnen einen kleinen Einblick in eine Stunde “ Soziales Lernen” in  der 5b  geben. Diese Stunde war etwas ganz Besonderes, denn sie wurde mit Einverständnis der Eltern von der Klassenleiterin Frau Becker gefilmt.

Frau Gronbach und Ich befinden uns nämlich in den letzten Zügen unserer Ausbildung als Schul- und Therapiehunde Team und diese Stunde ist unsere Abschlussarbeit geworden.

In den letzten Stunden haben die Schülerinnen und Schüler  die Hunderegeln erarbeitet und verinnerlicht.

Das heißt sie wissen, wie sie den Klassensaal vorbereiten bevor ich komme, wie sie mich richtig anfassen und füttern, dass ich empfindliche Ohren habe und es darum ruhiger als sonst sein muss  und dass ich auch ein Recht auf Pausen habe. Ganz wichtig natürlich auch, dass sie sich nach meinem Besuch die Hände waschen.

Bevor es dann also am Montag den 16. Oktober wieder in die 5 b ging, haben die Kinder mit Frau Becker den Saal „ tillysicher“ gemacht. In dieser Zeit durfte ich noch einmal kurz in den Wald,

dann ging es los. Wir machten unsere übliche Begrüßungsrunde, da hatte ich erst mal Pause, die ich für ein Schläfchen genutzt habe, um dann auch ganz frisch zu sein.

Die Kinder sind noch einmal alle Hunderegeln durchgegangen und einige haben die Aufgabe bekommen während der Stunde auf die Regeln zu achten, aber alle haben sich  so toll an die Regeln gehalten, dass die Wächter rein gar nichts zu tun hatten.

Danach mussten sich die Kinder überlegen wie es funktionieren kann, dass ich durch alle Beine der Kinder wie durch einen Tunnel laufe.

Das hört sich im ersten Moment  vielleicht einfach an, aber es gab ganz viel zu bedenken:

Zum einen kannte ich diese Übung noch nicht so gut , dann brauche ich am Ein- und Ausgang genügend Platz , die Beine mussten ordentlich und gleichmäßig stehen, da ich sonst nicht  durchkomme  und die Kinder durften nicht rumzappel, da ich mich erschrecken könnte.

Da die 5b aber schon richte Experten sind, haben sie die Übung ganz toll und langsam mit mir aufgebaut und eingeübt, so dass ich am Schluss durch alle Beine gelaufen bin. Und das ganz ohne Leckerli. Das gab es dann aber zum Schluss in unsere Abschlussrunde!

Alles hat super geklappt, die Prüfungsgruppe war total begeister wie vorbildlich sich die Klasse benommen hat!

An dieser Stelle herzlichen Dank an Frau Becker und die 5b und  an Frau Klar mit  Ihrer 6a bei der ich letztes Jahr schon üben durfte.

Ihr seid alle spitzenklasse!

Eure Tilly mit Frau Gronbach

Schulfußballturnier der RS Dudenhofen

SV-Fußballturnier

Am 11. Januar diesen Jahres fand unser erstes Fußballturnier 2018 in der Ganerbhalle statt.

Organisiert und geleitet wurde diese Veranstaltung durch unser engagiertes Team der SchülersprecherInnnen Patrcia da Silva Doberstein, Symere Yamac, Senad Krymbi und Tolga Karaagac sowie weitere Mitglieder der SV (Schülervertretung) Nadine Blau und Tim Köninger. Unterstützt wurden sie dabei durch Philipp Kettenbach (Fachbereich Sport) und Vertrauenslehrerin Lydia Mainitz.

11 Mannschaften aus allen Klassenstufen traten gegeneinander an. Zuerst spielten die Mannschaften der 5.-7. Klassen gegeneinander, anschließend durften die Spieler der 8.-10. Klassen ihr Können am Ball vergleichen. Schiedsrichter des Südwestdeutschen Fußballverbandes sorgten für einen reibungslosen Ablauf der Spiele und lobten den fairen Umgang auf dem Spielfeld.

Ergebnisse der Gruppe 1

1. Patz: Klasse 7b

2. Patz: Klasse 6a

3. Patz: Klasse 6b


Ergebnisse der Gruppe 2

1. Patz: Klasse 10a

2. Patz: 9a/b

3. Patz: Klasse 10b


Bundesweiter Vorlesetag - Landrat Clemens Körner liest

Begeisterung für das Lesen wecken

BUNDESWEITER VORLESETAG (17.11.2017)

Landrat Clemens Körner liest in der Realschule plus Dudenhofen

Auch der 14. Bundesweite Vorlesetag am 20.November 2015 hatte das Ziel die Begeisterung für das Lesen und Vorlesen zu wecken. DIE ZEIT, die Stiftung Lesen und die Deutsche Bahn Stiftung sind die Initiatoren der Veranstaltung, an der tausende Vorlese-Begeisterte, darunter zahlreiche Politiker und andere Prominente teilnahmen, möchten damit die langfristige Lesekompetenz fördern – eine unbedingte Voraussetzung um Bildungschancen zu eröffnen.

An der Realschule plus Dudenhofen nahmen die Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen mit ihren Lehrerinnen Frau Eszter Becker und Frau Lydia Mainitz an diesem größten Vorlesefest Deutschlands teil.

Als prominenter Vorleser besuchte sie in diesem Jahr Herr Landrat Clemens Körner aus Dudenhofen. Herr Körner war selbst Schüler an unserer Schule und freute sich jetzt auf diese Weise seine frühere Wirkungsstätte besuchen zu können. „Ohne Lesen geht gar nichts“, erklärte er. Lesen sei eine ganz wichtige Grundlage, um sich andere Lebensbereiche erschließen zu können. Deshalb spiele auch für ihn die Leseförderung eine ganz herausragende Rolle.


Ausdrucksvoll, spannend und unterhaltsam las er Märchen von den Brüdern Grimm, unter anderem „Rotkäppchen“ und „Der Wolf und die sieben Geißlein“. Gebannt lauschten die Fünftklässler fast eine Stunde dem Landrat, der als Vater von zwei inzwischen erwachsenen Kindern ein geübter Vorleser ist,  und verfolgten die aufregenden Erlebnisse rund um den Wolf. Den weiteren Umgang und die Interpretation der Texte übernehmen die Deutschlehrerinnen.  
Anschließend freuten sich die Kinder über eine süße Überraschung in Form eines Schokokusses. Darüber hinaus schenkte der Lesegast der Schule das mitgebrachte Buch „Grimms Märchen – in neuer Sprache“. „Dieses Buch wird einen Ehrenplatz in unserer neuen Schülerbibliothek „Lesestern“ erhalten“, bedankte sich Lydia Mainitz, Verantwortliche für die Leseförderung in der Orientierungsstufe.

„Beim Lesen kann man in fremde Welten eintauchen. Diese können zum Beispiel abenteuerlich, phantastisch, gruselig oder amüsant sein. In erster Linie geht es darum, den Schüler/innen ein sinnentnehmendes  und informatives Wort- und Textverständnis zu vermitteln. Wer viel liest, kann darüber hinaus auch für den eigenen Ausdruck, den Wortschatz und die Rechtschreibung lernen. Deshalb ermöglichen wir unseren Schüler/innen ein umfangreiches Angebot zur Stärkung der Lesekompetenz. Neben Buchvorstellungen, der Teilnahme am Antolinprogramm und dem Lesewettbewerb gibt es beispielsweise auch immer wieder Autorenlesungen, dabei besteht eine enge Zusammenarbeit mit der Mediathek Römerberg“, erklärte Mainitz.

Leseförderung der 5. Klasse

Unsere Fünftklässler erkunden die Mediathek

 

Wie auch in den vergangenen Jahren machten die neuen Schülerinnen und Schüler der 5. Klasse einen Besuch in der Mediathek in Römerberg.

 

Nach einer kurzen theoretischen Einführung durch die Leiterin Frau Corinna Seel und einem kleinen Rundgang erkundeten die Kinder in kleinen Gruppen die Räumlichkeiten der örtlichen Bücherei. Mithilfe einer Rallye lernen sie spielerisch, wo die vielfältigen Medien, wie z.B. Sachbücher, Spiele und DVDs zu finden sind. Mit viel Spaß und Feuereifer wurden die Aufgaben und Rätsel gelöst.

 

Somit erhielten die Schüler einen kostenlosen Ausweis, mit dem sie die Angebote und Medien der Mediathek zukünftig privat und schulisch nutzen dürfen.

 

Lydia Mainitz, 16.11.2017

Experimentierwerkstatt "Sinne" zu Besuch bei den Klassen 5a und 5b

Die Experimentierwerkstatt "Sinne" ist zu Besuch

Am 13.November gab es für die Schüler und Schülerinnen der 5. Klassen ein besonderes Erlebnis. Das Pfalzmuseum für Naturkunde-POLLICHIA-Museum aus Bad Dürkheim bot für die kleinen Forscher an verschiedenen Stationen die Möglichkeit ihre Sinne zu erfahren und die eigenen Fähigkeiten besser zu verstehen.

Hauptthemen waren das Sehen, das Hören und das Fühlen.  Manches war neu und eine Überraschung (auch eine Mimosenpflanze fühlt es,  wenn man sie anfasst!). Manches ergänzte und vertiefte die Unterrichtsinhalte. Der Umgang mit Messgeräten, das Experimentieren nach Anleitung und das Darstellen der Ergebnisse gehörten dazu.

Die Kinder konnten ihre Erfahrungen austauschen und verglichen ihre individuellen Ergebnisse. Die Veranstaltung zeigte anschaulich, dass jeder Mensch die Welt ein wenig anders wahrnimmt.

Teen`s Lab bei der BASF

Besuch des Teen‘s-Lab der BASF

 

Am Dienstag, den 24.10.2017 besuchte die Klasse 8a gemeinsam mit ihren Lehrern Fr. Dr. Dieing und Herrn Kettenbach das Teen‘s-Lab der BASF. Bereits um 7.15 Uhr fuhren wir mit dem Zug nach Ludwigshafen. Pünktlich in der BASF angekommen, wurden wir von drei netten Damen in Empfang genommen. Wir wurden erst einmal über die Sicherheitsregeln informiert und bekamen erklärt, was die BASF denn alles produziert. Danach sind wir ins Labor gegangen und haben mit ein paar Stoffen experimentiert und diese analysiert. Wir haben die Eigenschaften der Elemente gelernt und wie gefährlich diese sind.

 

Aussagen der Schüler/-innen:

"Die Experimente haben echt Spaß gemacht. Der „Kittel“ hat mir echt gefallen und das Labor fand ich cool."

 

"Ich fand es toll und ich würde nochmal kommen, wenn es gehen würde."

 

"Ich fand es interessant, wie wir verschiedene Stoffe in die Flamme gehalten haben und die sich dann verfärbt hat. Das Herstellen der Kugeln und Würfel hat auch Spaß gemacht."

 

"Ich fand meine Betreuerin cool und nett."

 

"Die Experimente haben Spaß gemacht!"

Ende Praktikum Frühjahr 2017 und Englandfahrt

Nachdem die 8. und 9. Klassen vor den Ferien ihre Praktika absolviert haben, geht es nun zum Endspurt.

Am 27.4. nehmen einige unserer Schüler und Schülerinnen am Girl`s Day/Boy`s Day teil. Sie gehen einen Tag in einen ausgewählten Betrieb, um ein Tagespraktikum zu absolvieren.

Am Donnerstag, den 04.05. findet in der Stadthalle Speyer die Berufsinformationsmesse statt. An diesem Abend haben unsere Schüler ab der 8. Klasse die Möglichkeit, sich über Berufe und zukünftige Arbeitgeber aus der Region zu informieren. Gerne können die Eltern ihre Kinder zur BIM begleiten.

 

Am Samstag, den 06.05. starten 35 Schüler  der Klassen 8a,b,c in Richtung London. Begleitet von Frau Becker, Frau Laxa und Frau Scholl werden sie nicht nur London erkunden, sondern auch einen Tagesausflug nach Salisbury und Stonehenge machen. Los geht es am Samstagabend um 21.00 Uhr von der Schule aus. Die Rückkehr ist für Donnerstag, den 11.05. um die Mittagszeit geplant.

Tag der offenen Tür mit Weihnachtsmarkt 2016

Tag der offenen Tür mit Weihnachtsmarkt

am kommenden Samstag, den 26.11. von 10.00 Uhr bis 14.00 Uhr

Standort Dudenhofen, Iggelheimer Str.37, 67373 Dudenhofen.

Wir freuen uns über jeden Besucher.

An diesem Tag gibt es die Möglichkeit, Unterricht anzuschauen oder die Mitmachangebote zu nutzen

wie zum Beispiel Experimente in Naturwissenschaft, ein Smartboardquiz zu lösen, Weihnachtsdeko zu basteln,

im Werksaal Laubsägearbeiten anzufertigen und vieles mehr. Ein Programm liegt am Samstag vor Ort aus.

Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt, es gibt eine Cafeteria, Flammkuchen, Waffeln, Schokospieße,

vegane Plätzchen...

Praktikum in der Handwerkskammer

19.09.2016 bis 30.09.2016

Aus der Realschule plus Dudenhofen-Römerberg absolvieren 60 Schüler der 8. Klassen im Rahmen der Berufsorientierung ein Praktikum im Berufsbildungs- und Technologiezentrum der Handwerkskammer Ludwigshafen.
Sagt nicht ein Sprichwort: „Handwerk hat goldenen Boden“. Leider haben viele Handwerker berufliche Nachwuchsprobleme. Wer will schon Bäcker oder Koch werden? Aber selbst Berufe, wie Tischler, Zimmermann oder Maler sind nicht mehr gefragt. So ist dieses Praktikum eine gute Möglichkeit für verschiedene Handwerksgewerke zu werben.
Die Schüler haben die Gelegenheit 4 verschiedene Tätigkeitsbereiche kennenzulernen.
Beim Maler werden handwerkliches Geschick und genaues Arbeiten gebraucht.
Der Stuckateur zeigt, dass die für den Innenausbau benutzbaren Rigipsplatten sich auch eignen, um einen Hocker zu bauen. Auch in der Holzwerkstatt wird etwas zum Mitnehmen gestaltet. Für die Zimmerer-Zierverbindung „Der Seilhieb“ muss vermessen, gesägt, gefeilt und sorgfältig geschliffen werden. Hiermit gibt es einen Vorgeschmack auf die Arbeiten des ersten Ausbildungsjahres.
Der Friseurberuf, gerade in den südlichen Ländern eine Männerdomäne, hat hierzulande Nachwuchsprobleme. Die Achtklässler hatten ebenfalls eine Aufgabe der Ausbildung zu erfüllen. Zwar werden heute kaum noch Dauerwellen beim Friseur verlangt, aber sie gehören immer noch zur praktischen Prüfung. Fingerfertigkeit und Ausdauer werden hier gefragt.
Auch die Handwerker kommen beim Erstellen von Angeboten, Rechnungen und Preisberechnungen nicht mehr um die PC herum. Er gehört zum Standard. Genau diese Aufgaben sind in der fünften Gruppe zu erfüllen.
Bereits in der 7. Klasse ist eine Potentialanalyse vorausgegangen, die herausfinden soll, für welche Tätigkeiten oder Berufsfelder die Schüler geeignet sind. Es ist zu wünschen, dass die Schüler mit der theoretischen Einschätzung und den praktischen Arbeiten einen guten Eindruck von der handwerklichen Arbeit bekommen und sich vielleicht doch der eine oder andere für einen „Goldenen Handwerksboden“ entscheidet.

Grafik & Design: www.weber-web-design.de CMS & Programmierung: www.web-architekt.com